Mr Brainwash

„Creativity is my heart. When I say ´heart´ I´m saying ´art´. My heart is a piece of art“ sagt der in L. A. lebende Künstler Thierry Guetta alias Mr. Brainwash über sich, dessen Street-Art-Werke seit ein paar Jahren weltweit die Galerien erobern. Mit Stencils (Schablonen-Graffiti) à la Banksy sowie Siebdrucken und Motiven à la Warhol – und das in eigener ungewöhnlicher Interpretation – erweist sich Mr. Brainwash als veritabler Nachfolger der Pop Art, der populärer Kunst und Kultur seine Hommage erweist. Mit Sprayfarbe, Malerei und Collagetechnik entstehen Originale und Editionen, die wie Camouflagen der Pop-Historie wirken und die selbst eine ikonische Wirkung haben. Neben Stencil-Graffitis auf Leinwand und Papier sowie Mauern in Los Angeles hat der international bekannte Street-Pop-Künstler auch große aufsehenerregende Installationen im öffentlichen Raum und verrückte Skulpturen geschaffen.  

Als begeisterter Videofilmer begann Guetta in den frühen 2000er Jahren die Street-Art-Künstler in Los Angeles und Paris aufzuspüren und zu begleiten. Er war bei den nächtlichen Guerilla-Aktionen mit seinem Kameraauge dabei, hielt nebenbei die Leiter, reichte Spraydosen an und freundete sich mit vielen Street Artisten an, darunter so bekannte wie Shepard Fairey und Banksy. Schließlich fing der in Frankreich aufgewachsene Wahlamerikaner selbst an zu sprayen und Plakate zu kleben. Mit einer großen Einzelausstellung 2008 in Los Angeles, einem riesigen Pop-Event mit 50.000 Zuschauern, und als Protegé von Banksy, der über ihn sagte „Mr. Brainwash is a force of nature; he´s a phenomenon. And I don´t mean that in a good way“ wurde Mr. Brainwash schlagartig bekannt. Genau diese unglaubliche Geschichte und sein phänomenaler, wie über Nacht erfolgter Durchbruch als Künstler thematisiert der 2010 entstandene und für den Oscar nominierte Film „Exit through the gift shop“, in dem Mr. Brainwash der Star ist und Banksy Regie führt.  

Mr. Brainwash wird von Musikern wie den Red Hot Chili Peppers und Madonna geschätzt, für deren Album „Best of Celebration“ er das Cover entwarf. Der Künstler war bereits mehrmals auf der Art Basel in Miami vertreten und stellt in vielen Galerien in Paris, London und New York aus. Seine Kunstwerke transportieren den überraschenden, witzigen, unangepassten und absurden Charakter der Street Art und verbinden dies mit Coolness und… wie augenzwinkernd ein bisschen „Gehirnwäsche“.

Social Media Präsenz

facebook googleplus twitter youtube instagram
Facebook Google+ Twitter YouTube Instagram