ART FOR HELP

Mensing fördert Stiftungen und Projekte

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“, heißt es in einem Gedicht von Erich Kästner. Nach dieser Devise hat Harry Mensing bereits mehrfach Aktionen ins Leben gerufen, um unmittelbare Hilfe zu leisten, und dabei die Kunst in den Dienst der guten Sache gestellt. Hierzu gehört beispielsweise die viel beachtete Benefizaktion in Zusammenarbeit mit „Ein Herz für Kinder“ für die Erdbebenopfer in Haiti. Damals kamen im Rahmen einer bundesweiten Kunstauktion fast 100.000 Euro an Spendengeldern zusammen.

Mit der im November 2016 angelaufenen Aktion „Art for Help“ fördert Harry Mensing mithilfe seiner Galerien und Künstler, Stiftungen und Projekte, die sich als besonders nachhaltig und direkt um die Anliegen von Menschen kümmern. Harry Mensing sagt dazu: „Die visuelle Kunst war schon immer ein Begleiter gesellschaftlicher und politischer Veränderungen, aber auch ein Quell der Freude und der Begeisterung. Wir blicken heute einerseits mit Sorge auf die Flüchtlingsproblematik, die Kriege im Nahen Osten, die Klimaveränderungen und die damit einhergehenden Hungersnöte und Völkerwanderungen. Andererseits brauchen wir die schönen Momente im Leben, die uns mit Freude und Begeisterung nach vorne schauen lassen. Es mag nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein, wenn Fußballer wie Neven Subotic und Persönlichkeiten wie Ilonka Remmert und Schwester Julia zusammen mit 25 Künstlern die Initiative ergreifen, um konkrete Projekte zu fördern, um Kindern in Afrika eine Chance auf sauberes Wasser, ärztliche Versorgung und vor allem auch auf Bildung und Broterwerb zu geben. Wir haben uns jedenfalls mit unserer Galerie spontan dazu entschlossen, diese und weitere Vorhaben zu unterstützen und das Geld unmittelbar den Projekten zufließen zu lassen.

Wir stellen Ihnen im Folgenden die drei Projekte vor, die von der einfachen Ordensfrau bis zum Fußballstar von ganz unterschiedlichen Organisationen und Menschen initiiert wurden und geführt werden. Art for Help soll eine dauerhafte Einrichtung der Galerie werden und immer wieder neue Projekte und Stiftungen fördern.“

Kinder daheim - Loreto Kinderheim

Waisenkinder brauchen Ihre Unterstützung

Die Loretto Missionsstation liegt in Silobela, ungefähr in der Mitte von Zimbabwe. Die Primar- als auch die Sekundarschule haben je etwa 800 Schülerinnen und Schüler, die von staatlichen Lehrern wie auch von Mitgliedern der Ordensgemeinschaften unterrichtet werden. Schwester Julia wirkt dort seit vielen Jahren unermüdlich für die Unterstützung der Armen, Alten und insbesondere der Kinder, die seit Mitte der 80er Jahre nicht nur unter den sich verschlechternden Lebensbedingungen in Zimbabwe leiden, sondern von der Aids-Epidemie besonders getroffen werden.

Um die Hilfs- und Unterstützungsleistungen zu finanzieren, ist Schwester Julia auf private Spenden angewiesen. Hier werden nicht unerhebliche Summen benötigt, denn seit der Hyperinflation wird in Zimbabwe ausschließlich in US-Dollar abgerechnet und die Preise sind extrem angestiegen. Es besteht die Möglichkeit, Patenschaften für einzelne Kinder zu übernehmen. Bitte unterstützen auch Sie die Arbeit von Schwester Julia Lenze durch eine Spende!

Empfänger: Missionsprokura Strahlfeld
Kontonummer: 5512018
Bankleitzahl: 74290000
bei der Volksbank Strahlfeld

Schule ist Zukunft - Ukunda Neema-Dorf

Lernen, unabhängig zu werden und sich selbst helfen zu können

Bei einem Kenia-Besuch lernte ich die Not der Menschen dort kennen. Als Grundschullehrerin interessierten mich die Schulen. Masoud ging mit mir zur Bongwe-Primary-School. Diese liegt direkt im Busch und beherbergt einen Kindergarten sowie die Schulklassen Jg. 1–8, mit Klassenstärken von teils über 100 Kindern. Da fehlte einfach alles: Möbel,Räume, Wasser, Strom, Toiletten… Inzwischen habe ich 9 Jahre lang ehrenamtlich in Vereinen an verschiedenen Projekten mitgearbeitet und dadurch Erfahrungen gesammelt. Masoud war der Partner in Kenia. Er kümmerte sich um Kostenpläne, wickelte Bauvorhaben ab und lieferte die erforderlichen Belege für Deutschland. Am 1.8.2016 habe ich jetzt mit Freunden den Verein „Pro Ukunda“ gegründet – mit Masoud als Mitarbeiter vor Ort. Unsere Ziele sind die weitere Verbesserung des Bildungs- und Gesundheitswesens an der Bongwe-Primary-School. Ferner möchten wir klugen Jugendlichen im Anschluss an die Basisschule das Schuldgeld für die Secondary-School finanzieren.

Den Dorfbewohnern von Bongwe, einer Art Stadtteil von Ukunda, würde eine eigene Wasserstelle das Leben sehr erleichtern. Auch eine kleine Krankenstation wäre ein Segen. Machbar wäre alles. Wie oft habe ich in all den Jahren den Satz gehört: „Mama, wenn du Geld hast …“ Und wenn auch Sie mithelfen, erreichen wir diese Ziele! Denn: Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern!

Unter: www.pro-ukunda.net können Sie sich weiter informieren.

Wasser für Afrika - Neven Subotic Stiftung

Wasser bedeutet Leben, Gesundheit und Bildung

Weltweit haben 663.000.000 Menschen kein sauberes Trinkwasser und jeder dritte Mensch auf der Welt keinen Zugang zu einer Toilette. Das Menschenrecht auf Wasser und sanitäre Grundversorgung bleibt für sie leider nur ein Traum.

Durchfallerkrankungen, die durch verschmutztes Trinkwasser, fehlende Latrinen und mangelnde Hygiene verursacht werden, gehören zu den häufigsten Todesursachen bei Kindern unter fünf Jahren. 1000 Kinder sterben täglich, weil sie Wasser aus einem Tümpel trinken oder für ihr Bedürfnis auf ein Feld gehen müssen. Die Neven Subotic Stiftung schenkt diesen Kindern, die in den ärmsten Regionen der Welt leben, Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Durch WASH-Projekte (Wasser, Sanitär und Hygiene) der Stiftung erhalten Kinder in der Tigray-Region Äthiopiens einen sicheren Zugang zu sauberem Wasser, Sanitäranlagen und menschenwürdigen Hygienebedingungen. Als Folge davon nehmen auch wieder mehr Kinder am Schulunterricht teil, weil ihre Gesundheit nicht länger durch mangelnde Hygiene gefährdet ist. „Wir glauben daran, dass benachteiligte Kinder aus eigener Kraft und Überzeugung ihr Leben gestalten können, wenn wir ihre Lebensbedingungen nachhaltig verbessern. Denn jedes Kind soll die Möglichkeit bekommen, unter menschenwürdigen Bedingungen seine Zukunft zu verwirklichen.“

Spenden kommen zu 100 % bei den Kindern an. Ihr gesamtes Spendenaufkommen setzt die Stiftung zu 100 % in die Projektarbeit vor Ort ein; die Verwaltungskosten werden von Neven Subotic persönlich getragen, sodass jede Spende ohne Abzüge und in voller Höhe in die Projekte fließen kann. Er gründete die Stiftung im November 2012 in Dortmund. Damals gab es nur ein paar ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich gemeinsam mit ihm auf den Weg machten, um die Lebensbedingungen von Kindern in den ärmsten Regionen der Welt zu verbessern. Diese Mission wurde für alle Beteiligten und Neven Subotic selbst zum Lebensinhalt, sodass seit Gründung der Stiftung mehr als 20.000 Menschen ein menschenwürdiger Zugang zu Wasser und Sanitäranlagen ermöglicht wurde. Ausführliche

Projektdokumentation Die Fertigstellung und den nachhaltigen Erfolg ihrer Projekte dokumentiert die Stiftung mit persönlichen Berichten, Bildern, Videos und dem GPS-Standort (Geolokalisierung).

info@NevenSuboticStiftung.de
www.NevenSuboticStiftung.de

Bankdaten:
Neven Subotic Stiftung
Dortmunder Volksbank
IBAN DE44441600144040190900
BIC GENODEM1DOR

Kindern Zukunft schenken

Das Geld kommt zu 100 % den Projekten in Afrika zugute, um weitere Brunnen, Schulen und Kindergärten zu bauen oder einzurichten sowie Lehrmaterial und die Versorgung sicherzustellen. Hilfe, die nicht nur ankommt, sondern die eine nachhaltige Wirkung zeigt, indem sie hilft, Voraussetzungen zu schaffen, die den Menschen vor Ort Chancen auf ein besseres Leben gewähren. Der Dank geht an die Stiftungen und ihre Initiatoren und Macher, die sich tagtäglich um diese Projekte bemühen. Der Danke geht aber auch an die Künstler, die sich ausnahmslos bereit erklärt haben, Bilder für diese Projekte zu stiften. Ein ganz besonderer Dank geht daher natürlich auch an die Kunstkäufer, die ein „Art for Help“-Kunstwerk erworben haben und so zum Gelingen der Aktion beitragen.

Folgende Stiftungen wurden bereits unterstützt:

• Best Buddies
• Rudolf Walther Stiftung
• Alfred Biolek Stiftung
• Natalie Todenhöfer Stiftung
• Ein Herz für Kinder
• Die Arche
• Lebensherbst
• Katarina Witt Stiftung
• Horizonte e. V.
• Peter Maffay Stiftung
• Neven Subotic Stiftung
• Schwester Julia Lenze
• Pro Ukunda e. V.

Bitte aktualisieren sie ihren browser

Diese Webseite nutzt moderne Webtechnologien, um Ihnen den größten Nutzen zu bieten. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine optimale Darstellung.