Home

Die in London lebende britische Künstlerin Debra Franses, Absolventin des Central Saint Martins College of Art and Design, liebt es, ihre Freiheit zum Ausdruck zu bringen und die Welt um sich herum zu reflektieren. Sie verbrachte ihre Schulzeit in Rickmansworth, lebte in Italien und auf Ibiza, um Sprachen zu lernen, gründete ihre Familie in New York und ist nun in Buckinghamshire ansässig, wo sie ihre Kunstwerke unter dem Label ARTBAG kreiert.

Während des Lockdowns eröffnete Debra eine Boutique-Galerie in Amersham, nachdem alle ihre geplanten Ausstellungen abgesagt worden waren. Dieser Schritt erwies sich für sie als therapeutisch und half ihr, sich mit der aufregenden Welt zu verbinden, in der sie die letzten 15 Jahre gearbeitet hatte. Von außen mag die Galerie mit ihren kleinen Fenstern und der hellrosa Tür wie ein charmantes Häuschen aussehen, doch beim Betreten taucht man sofort in eine Welt wilder Fantasien ein. Stellen Sie sich eine Art Willy Wonkas Schokoladenfabrik vor, nur dass diese mit voyeuristischen Skulpturen aus transparentem Kunstharz gefüllte Handtaschen enthält.

Heute werden Debras Kunstwerke in renommierten Galerien und Museen bewundert und von Marken wie Coca-Cola, Gucci, der New York Fashion Week, den Fairmont Hotels und dem IFC in Shanghai beauftragt. Der Milliardär, Philanthrop und Kunstsammler Steve Cohen hat zwei ihrer Werke bei der Galerie Biba in Palm Beach erworben, was ihren Ruf als investitionsfähige Künstlerin weiter festigt.

Auswahl verfügbarer Kunstwerke: Debra Franses

Alle
Alle